Biedermeier Masche

Anlässlich  des Jubiläums „275 Jahre Wiener Porzellan“ im Jahre 1993 legte die Wiener Porzellanmanufaktur Augarten das „Jubiläums-Dekor“ die „Biedermeier-Masche“, wieder auf. Ein Entwurf um 1800 bildete die Vorlage für dieses Dekor. Wie in der Zeit des Biedermeier üblich, wollte man mit Porzellangegenständen und deren Bemalung häufig Gefühle ausdrücken: Die Masche, gehalten im für Wiener Porzellan typischen Purpurrot, gilt als Symbol für Freunde und Schenken. Das Vergissmeinnicht soll die innere Verbundenheit ausdrücken.

Um die Website optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Website Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.