Klasmann

Augarten Porzellan Form Klasmann

URSULA KLASMANN ZUM 90. GEBURTSTAG

Ursula Klasmann wurde am am 4. Dezember 1930 in Tallínn, Estland, geboren. Sie studierte von 1950-54 bei Oswald Haerdtl (1899-1959) in der Klasse für Gewerbliche und Industrielle Entwürfe an der Universität  für angewandte Kunst in Wien. Zu ihrem Diplom wurde sie mit einem Würdigungspreis für besondere Leistungen ausgezeichnet. Haerdtl selbst war ein Schüler Josef Hoffmanns (1870-1956) gewesen, der wiederum für die 1923 gegründete Porzellanmanufaktur Augarten äußerst erfolgreiche Service- und Dekorentwürfe lieferte. Der Einfluss Hoffmanns und der Geist der Wiener Werkstätte ist in vieler Hinsicht als Erbe in den Arbeiten Ursula Klasmanns sichtbar.

1955 begann Ursula Klasmann schließlich ihre bis 1985 währende künstlerische Tätigkeit als diplomierte Entwerferin bei der Porzellanmanufaktur Augarten. Mit ihrer prägnanten geometrischen Ornamentik, vornehmlich in Schwarz-Weiß, reformierte sie den Blick auf die Möglichkeiten des Porzellandekors und schloss damit an die Prinzipien der Wiener Werkstätte an. Rauchsets, Vasen in allen Größen, sowie Leuchter und Dosen gaben der Produktion auch hinsichtlich der Formen wichtige Impulse. 1960 wurde Ursula Klasmanns großes Speiseservice (Form 75) auf der Triennale in Mailand präsentiert, 1965 bei der Handwerksmesse in München preisgekrönt.

Die Wiener Porzellanmanufaktur Augarten freut sich besonders, aus Anlass des 90. Geburtstags von Frau Klasmann Ihr bekanntes Service neuerlich anzubieten.

Um die Website optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Website Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.