Aktuelle Sonderausstellung

 RUND UND BUNT
Tellerbilder aus drei Jahrhunderten
von 15. November 2016 bis 25. Februar 2017

 

teller_durchbruch_gruene-blatterteller_hase_biedermeier blumenteller

 

Tellerbilder aus drei Jahrhunderten Die 13. Sonderausstellung des Porzellanmuseums im Augarten stellt einen einfachen Gegenstand in den Fokus ihrer Betrachtungen: den Teller. Kein Alltag oder Festtag kommt ohne ihn aus. Bei Tisch ist er nicht nur Träger der Speisen, sondern auch lauter oder leiser Botschaften, die sich mit den gesellschaftlichen und kulturellen Gewohnheiten sowie den Dekor- und Kochkünsten verändern.In seiner häufigsten und funktionalsten Form schlichtweg rund, erhielt insbesondere die Ausführung in Porzellan im Laufe der Geschichte vielerlei Dekore, die einen Teller als dienstbar charakterisieren, ihn einem Gericht, einem Anlass oder einem Besitzer zuordnen und vor allem das Auge der Tischgäste unterhalten möchten. Ausgehend vom Nutzen des Handtellers über die Aura des Tellers aus kaiserlichem Service bis hin zu zeitgenössischen Interpretationen zeigt die Ausstellung Spielarten der Ästhetik rund um Fahne und Spiegel. Festliche, aber auch alltagsbewährte historische und zeitgenössische Teller aus den eigenen Beständen des Porzellanmuseums im Augarten werden durch seltene Exponate privater Leihgeber, aus dem MAK-Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst, der Silberkammer, Wien sowie dem Volkskundemuseum, Wien großzügig ergänzt.

RUND und BUNT Ausstellungsfolder