Ein kaiserliches Frühstückssemmerl

Datum: 10.11.2016

Share via
Kaisersemmel aus Augartenporzellan

Sieht man den ehemaligen Kaiser Franz Joseph I. auf Gemälden und manchmal auf Fotos, blickt man in ein durch und durch herrschaftliches Antlitz. Kein Wunder, wurde der kleine „Franzi“ schon früh in seine künftige Kaiserrolle hineinerzogen. Mit stolzen 68 Regierungsjahren auf dem österreichisch-ungarischen Thron übertraf er jeden anderen Regenten seiner Dynastie. So ehrwürdig Franz Joseph I. war, auch ein Kaiser musste frühstücken, um seinen Tag gut zu starten, besonders weil er fast täglich bereits um 6 Uhr morgens in seinem Arbeitszimmer saß. Eine besondere Vorliebe hatte der Kaiser für resche Handsemmeln. Dieses feine Wiener Weißgebäck wurde anlässlich seines Geburtstags am 18. August in allen Städten verteilt. Als launige Dekoration wurden für die kaiserliche Tafel Semmeln und andere Gebäckstücke aus Porzellan gestaltet, um sie in der berühmten kunstvoll gefalteten Lilien-Serviette zu platzieren. Des Kaisers hundertsten Todestag haben wir uns von der Porzellanmanufaktur Augarten zum Anlass genommen, dieses kunstvolle kleine Gebäck wieder aufzulegen. Täuschend echt liegt nun das „Wiener Semmerl“ aus feinstem Porzellan auf dem Tisch, doch nicht nur als reiner Ziergegenstand, wir haben ihm in Form einer Dose auch eine Funktion verliehen. Butter, Kekse, Zucker, Marmelade… oder was auch immer Sie möchten, findet in der Dose seine Aufbewahrung mit Witz und Charme.